Abstimmungsergebnis:
beschlossen:
abgelehnt:
überwiesen:
Drucksachen
der Bezirksverordnetenversammlung
Tempelhof-Schöneberg von Berlin
Ursprung: Antrag, Die Fraktion der FDP
Beratungsfolge:
Datum
Gremium
24.03.2021 Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin
Antrag
Die Fraktion der FDP
Drucks. Nr:2098/XX
Straßenfeste auf Tempelhof-Schöneberger Straßen und Plätzen nach Corona ermöglichen
und
ertüchtigen
Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:
Das Bezirksamt wird ersucht, die Sondernutzung von Straßenland für Mikro-Märkte als
Kombination aus kleiner Verkaufsfläche, Kultur- und kulinarischem Angebot zu prüfen.
Anders als bei üblichen Wochenmärkten auf großen Plätzen soll der Fokus auf einer
geringen Zahl lokaler Akteur/innen (Kulturschaffende, Kiezläden/Kunsthandwerk,
Gastronomie) in gemeinsamer Nachbarschaft an unmittelbar angrenzenden Gehwegen oder
Plätzen liegen (Beispiel: Buchladen, Café und Musiker und Musikerinnen schließen sich zu
einem
Nachmittagsangebot vor Ihren Läden zusammen). Bei einem positiven Prüfergebnis soll das
Bezirksamt diese Pop-Up Events unter einfachen Auflagen zeitnah genehmigen und die
relevanten Zielgruppen darüber informieren.
Begründung:
In der aktuellen Lockdown-Phase sieht man, wie gut “Stände" der Gastronomie vor den
eigenen Ladenlokalen angenommen werden, und wie oft Menschen bei Straßenmusiker und
Straßenmusikerinnen Halt machen.
Die Idee der Pop-Up Events greift dieses Konzept auf und erweitert es zu attraktiven und
kurzweiligen Nachbarschaftsaktionen. Diese Kleinstveranstaltungen sollen der stark von
Corona getroffenen Gruppe der Kleinunternehmer*innen bei der Wiederaufnahme Ihrer
Geschäftstätigkeit helfen. Das Angebot soll aber nicht nur als temporäre Corona-Maßnahme
verstanden werden, sondern soll langfristig als Baustein belebter Innenstadt-Kieze dienen.
Berlin, den 16.03.2021
Herr Frede, Reinhard
Die Fraktion der FDP